Leibniz-WissenschaftsCampus

Menü mobile menu

WissenschaftsCampus Movie Nights

Nicht erst seit "Big Bang Theory" und "Interstellar" haben wissenschaftliche Inhalte Eingang in Filme und Serien gefunden - seien es nun Hollywood-Blockbuster oder kleine Independent-Produktionen. In unseren Filmabenden wollen wir uns nicht nur verschiedene Filme zum Thema Primatenkognition ansehen, sondern auch gemeinsam mit dem Publikum über die dem Film zugrunde liegenden wissenschaftlichen Inhalte diskutieren. Wie akurat wurden die Inhalte dargestellt? Was wurde übertrieben, vereinfacht oder weggelassen? Welche Bedeutung hat diese Forschung für unseren Alltag? Diese und andere Fragen wollen wir beleuchten. Hierzu wird jeder Film von einem wissenschaftlichen Experten oder Expertin begleitet, der/die nach dem Film den Film kurz kommentiert und für Fragen zur Verfügung steht.

Alle Filme werden in englischer Sprache gezeigt.

Unsere Movie Nights finden jeweils um 17.30 Uhr im Hörsaal des Deutschen Primatenzentrums, Kellnerweg 4, 37077 Göttingen statt. Der Eintritt ist frei!

Getränke sind gegen einen Unkostenbeitrag erhältlich.

Das Filmprogramm im Wintersemester 2017/18

Filmplakat Shock room
Boos
Psychologieprofessorin Margarete Boos (Universität Göttingen) wird den Film als Expertin begleiten und für Diskussionen zur Verfügung stehen

Shock room

Mittwoch, 1. November 2017, 17.30 Uhr

Hörsaal, Deutsches Primatenzentrum, Kellnerweg 4

Wir machen, was uns gesagt wird. Oder etwa nicht?

In den frühen 1960er Jahren entwarf der US-Psychology Stanley Milgram eines der berühmtesten Experimente in der Geschichte der psychologischen Forschung. Sein Ziel war es, den Holocaust und die Bereitschaft vieler Menschen, dem Befehl zum millionenfachen Mord zu folgen, zu verstehen. In seiner Studie agierten die Versuchspersonen als Experimentatoren in einer Lern- und Gedächtnisstudie. Ihnen wurde aufgetragen, eine andere Person mit Elektroschocks zu bestrafen, wenn diese eine Frage falsch beantworteten. Aus den Ergebnissen dieses Experiments schloss Milgram, dass Menschen sich diesen Anordnungen unterwerfen und eine andere Person sogar mit tödlichen Schocks bestrafen.

In „Shock room“ beleuchtet Kathryn Millard dieses weltbekannte Experiment und präsentiert neben Originalaufnahmen auch nachgespielte Szenen  ungefilmter weiterer Versionen dieser Studie.

„Shock room“ wurde beim Antenna Documentary Festival 2015 als beste „Feature Documentary“ ausgezeichnet. Die Jury begründete Ihre Wahl so: “In terms of being a riveting seventy minutes that explores the dark side of human nature…Kathryn Millard’s excellent direction of dramatic re-enactments drew us into the many uncomfortable scenes that put us in the position to ponder – when would we stand up and just say NO!

Der WissenschaftsCampus zeigt “Shock room” erstmals in Deutschland. Margarete Boos von der Universität Göttingen wird den Film als Expertin begleiten und für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Virunga

Donnerstag, 18. Januar 2018, 17.30 Uhr

Hörsaal, Deutsches Primatenzentrum, Kellnerweg 4

Der Virunga Nationalpark ist die Heimat der letzten Berggorillas und vieler weiterer bedrohter Tierarten. Obwohl er als UNESCO Weltnaturerbe anerkannt ist, ist der Park auf Grund seiner Ölreserven und der kriegerischen Konflikte in Ruanda bedroht. Die Dokumentation „Virunga“ folgt der französischen Journalistin Mélanie Gouby und einer Gruppe von Park Rangern, und schildert ihren Kampf um den Erhalt dieses einzigartigen Naturreservats.

Orlando von Einsiedels Film wurde von Leonardo di Caprio produziert und achtzehnmal bei verschiedenen Filmfestivals ausgezeichnet. Darüber hinaus war er für den Oscar und den British Academy Film Award als beste Dokumentation nominiert. „Virunga“ ist normalerweise exklusiv bei Netflix erhältlich.  Der WissenschaftsCampus wird bei dieser Movie Night von Netflix unterstützt, welches freundlicherweise eine Aufführungserlaubnis erteilt hat.

Als Expertin für Berggorillas und deren Erforschung in Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo konnten wir  Martha M. Robbins vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig gewinnen. Sie besucht den WissenschaftsCampus und wird vor dem Filmabend in einem öffentlichen Vortrag über Ihre Forschung berichten. Im Anschluss an die Aufführung steht sie für eine Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung.

 

Virunga National Park Gorilla

Berggorillas zählen zu den gefährdetsten Affenarten weltweit; Foto: LuAnne Cadd (LuAnne Cadd) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

 

Kontakt

Dr. Christian Schloegl Koordinator +49 551 3851-480 +49 551 3851-489 Kontakt

Trailer zu unseren Filmen